Kategorie-Archive: Archivierte Beiträge 2011

News Dezember 2011

Hier geht es zur kompletten Ausgabe News Dezember 2011

Wir erleben bei Ärzten und Ärztinnen, Hebammen und Pflegepersonal angesichts der Sparprogramme in verschiedensten Bereichen derzeit eine große Verunsicherung. Einerseits wird gerne propagiert, wie krisensicher ein Job im Gesundheitsbereich ist – gleichzeitig ist es Fakt, dass für viele in der nächsten Zeit ungeplante und auch ungewollte berufliche Veränderungen anstehen. Stillförderung braucht – das zeigen die jahrelangen Erfahrungen des VSLÖ deutlich – einen langen Atmen. Schwierig, wenn die „Luftwegbleibt“, weil nicht einmal der eigene Arbeitsplatz sicher ist. Der Ausspruch „Leben ist Veränderung“ soll hier nicht zynisch ankommen es geht in vielen Feldern gemeinsam darum, sich den Fakten zu stellen und gemeinsam Konzepte zu überlegen, wie gerade die Versorgung von Schwangeren, von Eltern mit Neu geborenen und auch besonders von Frühgeborenen weiter verbessert werden kann.weiterlesen

News September 2011

Hier geht es zur kompletten Ausgabe News September 2011

Hebammen, MedizinerInnen, Fachpflegepersonal und andere Gesundheitsberufe, die Schwangere und Eltern mit Neugeborenen begleiten, haben natürlich auch den wichtigen Bereich Ernährung im Fokus. Eine kompetente und einfach zugängliche Beratung ist dabei wichtig, egal ob eine Frau stillt oder nicht. Geprüfte Stillberaterinnen IBCLC liefern hier sehr wichtige Beiträge. Denn „Stillberatung“ umfasst sowohl die Auseinandersetzung mit dem Thema vor der Geburt als auch verschiedenste Maßnahmen schon während der Geburt, im Wochenbett und auch danach. Wir haben in diesen VSLÖnews uns ganz bewusst mit Situationen auseinandergesetzt, in denen Frauen nicht (mehr) stillen wollen oder können.

News Juli 2011

Hier geht es zur kompletten Ausgabe News Juli 2011

Im März und April wurde ein gemeinsamer Brief versandt, der von VSLÖ, Gesundheitsministerium, Hauptverband der Sozialversicherungen, Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und Österreichischer Stillkommision unterzeichnet wurde. Auch deswegen ein großer Erfolg, weil er von vielen Berufs verbänden weiter verteilt wurde und eine zusätzliche Klarstellung in Bezug auf den Zeitpunkt des Zufütterns brachte. Wichtig bleibt, dass dieser Brief immer wieder herangezogen wird, wenn einmal mehr hinterfragt wird, ob die WHO-Empfehlung von sechs Monate ausschließlichenm Stillen weiter Gültigkeit hat. In dieser Ausgabe drehen sich alle Texte auch aus diesem Anlass um Beikost.weiterlesen

News Februar 2011

Hier geht es zur kompletten Ausgabe News Februar 2011

In den letzten Monaten wurden IBCLCs oft mit Verunsicherung von Eltern und Beratungspersonen (Ärzte und Ärztinnen, Fachpflegekräfte, Hebammen und andere Gesundheitsberufe) konfrontiert, wann denn nun der richtige Zeitpunkt für die Einführung der Beikost sei. Lesen Sie dazu eine klare Stellungnahme vom VSLÖ. Babys brauchen Nahrung und Liebe! Das bedeutet aber im Alltag mit einem Säugling auch, dass Eltern sich oft erschöpft fühlen, wenn sie die Bedürfnisse ihres Babysimmer erfüllen wollen. Nicht immer bekommen sie ausreichend Unterstützung in dieser anspruchsvollen Zeit. Oft helfen schon ganz einfache Basisinformationen! Wie oft darf ein Baby saugen wollen, was bedeutet Clusterfeeding, warum ist häufiges Anlegen schon in den ersten 24 Stunden so wichtig, müssen Babys irgendwann durchschlafen?weiterlesen