Baby-friendly Hospitals in Österreich

Kliniken, die die 10 Schritte umsetzen und keinerlei Werbung für industriell hergestellte Säuglingsnahrung machen, werden als „Baby friendly Hospital“ ausgezeichnet.

Baby-friendly Hospital Initiative

Die Weltgesundheitsorganisation WHO und UNICEF haben sich zum Ziel gesetzt, Gesundheit für alle möglich zu machen. Der erste wichtige Schritt in diese Richtung ist das Stillen. Stillen hilft, viele Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen bzw. es fördert einen milderen Verlauf. Stillen ist somit ein wichtiger Beitrag zur Gesundheit der Mutter und des Kindes bis ins Erwachsenenalter hinein.

Stillen stellt aber auch einen wichtigen Faktor für die Gesellschaft als Ganzes dar. Es ist eine der wirksamsten und kostengünstigsten Gesundheitsförderungsmaßnahmen und beeinflusst die Sozialentwicklung der Kinder positiv.

Der frühe Stillbeginn und die ersten Tage nach der Geburt sind wegweisend dafür, ob die Mutter ihr Kind im ersten Lebenshalbjahr ausschließlich stillen und danach noch bei geeigneter Beikost weiterstillen kann.

Aus diesem Grund gründeten WHO und UNICEF 1991 die „Baby-friendly Hospital Initiative“.

Die österreichische BFHI-Initiative ist Teil des Österreichischen Netzwerkes Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen – ONGKG. BFHI-Kliniken arbeiten nach den internationalen Kriterien, die „die Mütterfreundlichkeit“ mit der optimalen Betreuung rund um die Geburt, die „10 Schritte zum erfolgreichen Stillen“   und die Umsetzung des „internationalen Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten“  festlegen.

BFHIs in Österreich:  www.ongkg.at/baby-friendly/bfh-in-oesterreich.html