Zusammenfassung der aktuellen Empfehlungen zur Impfung gegen Covid-19

Der in Europa nun als erstes zugelassene Impfstoff ist der mRNA-basierte Wirkstoff BNT162b2 (Comirnaty) der Firma BioNTec/Pfizer. Er wurde in der Zulassungsstudie an 21.700 Probanden (verglichen mit 21.700 Personen im Placebo-Arm) getestet und zeigt einen 95%-igen Schutz gegen die Erkrankung an COVID-19.

Zusätzlich ist mittlerweile ein ähnlich funktionierender Impfstoff der Firma moderna mit sehr ähnlicher Wirkung zugelassen.

Ein mRNA-Impfstoff ist kein Lebendimpfstoff und wird nicht in den Zellkern aufgenommen. Demnach kann er keine genetischen Veränderungen hervorrufen.

Bezüglich der Sicherheit für Schwangere und Stillende gibt es naturgemäß aufgrund der völligen Neuheit dieses Impfstoffes noch keine Daten und vor allem keine Langzeitbeobachtungen.

Seit 12.1.2021 gibt es ein Statement des Nationalen Österreichischen Impfgremiums zur Impfung gegen COVID in der Schwangerschaft und Stillzeit:

https://www.sozialministerium.at/dam/jcr:1fec338d-7e5c-483e-84ea-a1a6d2ee53ec/COVID-19_Empfehlung_des_Nationalen_Impfgremiums_Version_1__20210112.pdf

Stillzeit: Es ist nicht zu erwarten, dass der Impfstoff oder Bestandteile desselben in die Muttermilch übertreten und sich daraus irgendein theoretisches Risiko ableiten ließe. Im Gegensatz dazu sind die positiven Effekte des Stillens allgemein bekannt und es sollte daher im zeitlichen Kontext mit der Impfung nicht abgestillt werden.

Stand 13.1.2021